Skulpturenpfad bei Kernen

Kultur und Sport

Die Region ist nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Lebensraum für 2,7 Millionen Menschen. Das Gefühl der regionalen Zusammengehörigkeit wird durch Kultur und Sport gefördert. Deshalb engagiert sich der Verband Region Stuttgart als Mitglied der KulturRegion Stuttgart e.V. und der SportRegion Stuttgart e.V., die er darüber hinaus auch finanziell unterstützt. 

SportRegion Stuttgart e.V.

Der SportRegion Stuttgart gehören 53 Kommunen, 38 Sportfachverbände, sechs Sportkreise sowie der Olympiastützpunkt Stuttgart und der Verband Region Stuttgart an. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur regionalen Sportentwicklung und zum Standortmarketing. Die Geschäftsstelle wird vom Verband Region Stuttgart jährlich mit 300.000 Euro bezuschusst.

Frauen im Sport“ heißt das Jahresmotto 2017. Jeden Monat setzt die SportRegion Stuttgart dazu einen anderen Schwerpunkt: Videoporträts zeigen Frauen, die im Sportbereich herausragend sind. Im Fokus stehen zudem Sportfunktionärinnen, der weibliche Spitzensport oder Frauen mit Migrationshintergrund ebenso wie die 23. Handball-WM der Frauen, die im Dezember unter anderem in der Region Stuttgart ausgetragen wird. Mehr dazu unter www.sportregion-stuttgart.de

KulturRegion Stuttgart e.V.

Die KulturRegion Stuttgart zählt 47 Mitglieder, darunter 43 Städte und Gemeinden, drei Vereine sowie der Verband Region Stuttgart. Als Ergebnis einer Neuaufstellung 2011/2012 plant und veranstaltet sie regionale Kulturprojekte, bündelt und bewirbt das vorhandene Kulturangebot in der Region Stuttgart und stärkt den kulturpolitischen Austausch zwischen Kommunen, Kulturschaffenden und Bürgern. Bei einer Mitfinanzierung der Kommunen von rund 150.000 Euro stellt der Verband Region Stuttgart jährlich 300.000 Euro zur Verfügung. 

Im Herbst 2016 zeigte das Lichtkunstfestival „Aufstiege“ der KulturRegion Stuttgart Installationen und Projektionen auf Treppen und Anstiegen in 25 Kommunen. Das Reformationsjubiläum 2017 ist Anstoß für das diesjährige Projekt „Klartext“. Es soll den Sprachgebrauch im Alltag kritisch reflektieren: Wortkünstler, Autoren und Journalisten werden sich in der Region umhören, das Vorgefundene interpretieren und veröffentlichen. Ergänzende Workshops für junge Menschen befassen sich mit „Nachhaltigkeit“, „Heimat“, „Reformation“ sowie „Sprache und Politik“. Mehr dazu auf www.kulturregion-stuttgart.de