RELEX bleibt auf Kurs

Der regionale Verkehrsausschuss hat die Entwicklung des Expressbusangebots RELEX in den vergangenen Jahren betrachtet und daraus die Schlüsse für dessen Weiterentwicklung gezogen. Die Fahrgastzahlen haben sich kontinuierlich gut entwickelt, die regionalen Expressbusse wurden insbesondere nach der Ausweitung des Halbstundentakts am Nachmittag zunehmend erste Wahl von Berufspendlern. Potenzial haben noch die Fahrten nach 22 Uhr und am Wochenende. Auf Basis der positiven Entwicklung hat der regionale Verkehrsausschuss beschlossen, den Vertrag mit dem Unternehmen Schlienz-Tours bis 2024 zu verlängern. Attraktiv macht den RELEX u.a., dass er der einzige Busverkehr im VVS ist, der eine Fahrradmitnahme an sieben Tagen in der Woche einschließlich der Hauptverkehrszeit ermöglicht. Auch überzeiugen die Busse mit hohem Komfort. Dazu zählen neben Polstersitzen mit verstellbarer Rückenlehne auch kostenfreies WLAN, Gepäckablagen, Klapptische und USB-Ladesteckdosen. Der Mehrzweckbereich ermöglicht die gesicherte Unterbringung von zwei Rollstühlen.

Mittelfristig hat das Gremium die ganztägige Ausweitung des Halbstundentaktes von Montag bis Freitag ins Auge gefasst, wobei dies wegen der langen Linienverläufe und dem damit einher gehenden Anstieg des Betriebsaufwandes nur mit zusätzlichen Fördermitteln zu stemmen wäre. Rentable Potenziale für eine Taktausdehnung zeigen sich aber vor allem um die Mittagszeit. Neben Taktverbesserungen stehen auch zusätzliche Linien im Raum, wie z.B. Überlegungen für einen RELEX im Landkreis Göppingen.

 

Zur Desktop-Version wechseln