Amtliches Ergebnis der Regionalwahl steht fest

88 Regionalrätinnen und –räte gewählt – Wahlbeteiligung bei 64,52 Prozent

Jetzt ist es amtlich: Die neue Regionalversammlung, die erstmals am Mittwoch, 18. September zusammenkommt, wird 88 Mitglieder haben. Der Verbandswahlausschuss hat heute das Ergebnis der Regionalwahl vom 26. Mai festgestellt. Im Vergleich zum vorläufigen Ergebnis der Wahlnacht haben sich nur geringfügige Änderungen ergeben, die keinen Einfluss auf das Endergebnis haben. Gewählt wurden 30 Regionalrätinnen und 58 Regionalräte von zehn Parteien sowie Wählervereinigungen. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,52 Prozent und war rund zehn Prozent höher als 2014. Das Durchschnittsalter der ehrenamtlichen Politikerinnen und Politiker liegt unverändert bei 53 Jahren. Dabei ist das jüngste Mitglied 20 und das älteste 76 Jahre alt. In der neuen Regionalversammlung werden acht amtierende Oberbürgermeister und sechs Bürgermeister vertreten sein.

Zum ersten Mal seit Verbandsgründung sind die Grünen stärkste Kraft. Sie holten 24,28 Prozent der Stimmen (+7,16 Prozentpunkte im Vergleich zu 2014) und liegen damit knapp vor der CDU, die 24,15 Prozent (-10,81 Prozentpunkte) holte. Diese deutliche Verbesserung gegenüber 2014 bedeutet für die Grünen künftig 22 Sitze und somit einen Sitz mehr als die CDU. Die Freien Wähler lösen die SPD als drittstärkste Kraft ab und bekommen mit 14,04 Prozent (-0,87 Prozentpunkte) zwölf Sitze. Die SPD holte 12,45 Prozent der Stimmen (-4,66 Prozentpunkte) und hat künftig elf Sitze in der Regionalversammlung. Fünftstärkste Kraft ist die AfD mit einem deutlichen Stimmenzuwachs auf 9,15 Prozent (+5,51 Prozentpunkte) und 8 Sitzen. Die FDP holte 7,42 Prozent der Stimmen und verbesserte sich um 3,42 Prozent gegenüber 2014. Somit hat die FDP 7 Sitze und ist die sechststärkste Kraft. Weitere vier Sitze entfallen auf die Linke, die sich mit 4,35 Prozent (+0,28 Prozentpunkte) minimal verbessert hat. Die letzten drei Sitze entfallen auf die ÖDP (2,07 Prozentpunkte/+0,61/ zwei Sitze) und die Piraten (1,35 Prozentpunkte/+0,24/1 Sitz).

Erstmals tagt die neue Regionalversammlung am 18. September und wählt dann auch ihre Vorsitzende oder ihren Vorsitzenden.

Detaillierte Informationen zu den Wahlergebnissen gibt es unter
www.region-stuttgart.org/regionalwahl