Bei Freibad-Pommes den Neckar mitgestalten

Verband Region Stuttgart sammelt vor Ort Ideen für mehr Aufenthaltsqualität am Neckar. Eine Online-Bürgerbefragung geht der Frage auf den Grund, wie wichtig der Fluss als Naherholungsgebiet ist und was verbessert werden kann.

Der Verband Region Stuttgart möchte in Kooperation mit der IBA ʼ27 von den Bürgerinnen und Bürgern wissen, was für Ideen und Wünsche sie für Freizeit und Erholung am Neckar haben. Für die Schaffung attraktiver Aufenthalts- und Verweilorte am Wasser sind dabei die bestehenden Schiffsanlegestellen in den Fokus gerückt, die zum Teil direkt am Neckartalradweg liegen. Diese „Adressen am Fluss“ werden nicht alle von der Neckar-Personenschifffahrt erreicht, aber alle eignen sich als Ausgangspunkt für unterschiedliche Wassersportaktivitäten, Ausflüge in die angrenzenden Landschaftsräume oder als naturgebundene Verweilorte am Flussufer. Allerdings ist der überwiegende Teil der Umgebung an den Anlegestellen bisher noch nicht sehr einladend. Häufig fehlt auch eine ausgeschilderte Anbindung an die Ortskerne. Das möchte der Verband gemeinsam mit den Neckar-Kommunen gerne ändern: Die Schiffsanlegestellen sollen aufgewertet werden und über ihre Funktion hinaus zum Aufenthalt, zu Sport und Spiel, Begegnung und Naturerleben einladen.

Austausch in Besigheim, Mundelsheim und Remseck am Neckar

Neckarfreunde sind eingeladen, bei einer Portion Pommes rot-weiß ihre Wünsche und Ideen zu teilen und auch durchaus kreativ zu werden. Denn die Entwürfe für die „Adressen am Fluss“ sollen möglichst nah an den lokalen Gegebenheiten und Bedürfnissen entstehen.

Termine „Adressen am Fluss“:

11. September 2021, 12.00 bis 15.00 Uhr, Besigheim – Bootshafen Walter

12. September 2021, 12.00 bis 15.00 Uhr, Mundelsheim – Ufer Käsberghalle

23. September 2021, 13.00 bis 18.00 Uhr, Remseck am Neckar – Marktplatz

Online-Befragung als weitere Grundlage für Entwicklung der Neckar-Orte

Welche Rolle spielt der Fluss für die Bürgerinnen und Bürger? Was wünschen sie sich für einen Aufenthalt am Fluss? Und wie könnten die Gegebenheiten verbessert werden? Um diese und andere Aspekte auch regionsweit in Erfahrung zu bringen, führt der Verband Region Stuttgart Online-Befragung durch. Die Ergebnisse sollen dem interkommunalen Projekt „Adressen am Fluss“ als Grundlage dienen, um die Flusslandschaft aufzuwerten. Zunächst richtet sich der Blick auf Stuttgart flussabwärts bis Kirchheim am Neckar, mit dem Ziel, die Erkenntnisse auf weitere Orte zu übertragen.

Neben der Chance für eigene Vorschläge, zielt die Online-Befragung konkret auf die Erreichbarkeit des Neckars und die Anbindung an die Stadt ab. Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist aber auch hin­sichtlich der Aufenthaltsplätze am Neckar­ufer wie Sitz- und Ruhebereiche und Wasserzugänge bis hin zu Veranstaltungswiesen, Grill- und Rastmöglichkeiten oder gewässerpädagogi­sche Angebote für Kinder und geschützte, naturnahe Uferzonen gefragt.

Das Ausfüllen dauert rund fünf bis zehn Minuten. Der Fragebogen ist komplett anonym, und es werden keine personenbezogenen Daten er­hoben. Die Umfrage ist bis zum 15.10.2021 hier freigeschaltet

Basierend auf den Ergebnissen werden Studierende der Fachbereiche Stadt- und Landschaftsplanung sowie Architektur aus Hochschulen der Region im Frühjahr 2022 Ideen für die Neckarorte weiterentwickeln. Diese bieten den Kommunen eine konzeptionelle Grundlage für die weitere planerische Entwicklung. Für die Realisierung haben die Kommunen dann die Möglichkeit, Mittel aus dem Kofinanzierungsprogramm zum Landschaftspark Region Stuttgart mit einer finanziellen Unterstützung von bis zu 50 Prozent der Projektkosten zu beantragen.

Die Presseinformation als PDF-Download

Flyer Frittenbude Besigheim
Flyer Frittenbude Mundelsheim
Flyer Frittenbude Remseck am Neckar