Dichterer S-Bahn-Takt zur Messe

Signalverbesserungen zwischen Stuttgart-Rohr und Flughafen

STUTTGART: Die Finanzierung für die Verbesserung der Signaltechnik auf dem S-Bahn-Abschnitt zwischen Stuttgart-Rohr und Flughafen steht. Nachdem das Land nach intensiver Prüfung im Juli zugesagt hatte, sich mit 862.000 Euro an den Gesamtkosten von zirka 1,736 Millionen Euro zu beteiligen, hat der Verkehrsausschuss heute der Bau- und Finanzierungsvereinbarung einstimmig zugestimmt. Danach übernimmt der Verband Region Stuttgart Bau- und Planungskosten in Höhe von 874.000 Euro.

Regionaldirektor Dr. Bernd Steinacher sagte, da die Region Stuttgart einen großen Finanzierungsbeitrag leiste, habe er bei der Neuen Messe Stuttgart und beim Flughafen um eine Kofinanzierung nachgefragt. Es gebe positive Signale und vorbehaltlich der Gremienzustimmung eine Zusage des Flughafens, einen relevanten Beitrag zu leisten.

Zusätzliche S-Bahnen an mindestens 40 Messetagen

Dass die Finanzierungsvereinbarung, die mit der DB Netz AG geschlossen wird, nicht schon im Juli unterzeichnet werden konnte, erklärte Regionaldirektor Dr. Bernd Steinacher mit einem Vorbehalt, der inzwischen ausgeräumt werden konnte. Denn entgegen dem üblichen GVFG-Fördermodus wollte sich das Land die Möglichkeit offen halten, die zugesagten Gelder teilweise zurückzufordern, und zwar dann, wenn die verkehrliche Notwendigkeit nicht durch Verkehrserhebungen und Nachfragedaten zu Fahrgastzahlen belegt werden könne. Um diesem Anliegen zu entsprechen, verpflichtet sich der Verband Region Stuttgart nun, an mindestens 40 besonders publikumsstarken Messe- und Veranstaltungstagen mehr S-Bahnen der Linien S 2 und S 3 zum Flughafen fahren zu lassen.

Wenn die Signaltechnik - nach bisherigem Bauzeitenplan der Bahn im November 2008 – verbessert ist, können auch werktags pro Stunde sechs S-Bahn-Züge statt der bisher vier S-Bahn-Züge unterwegs sein. Für diese Verdichtung auf einen 5/10/15-Minuten-Takt werden Betriebskosten von zirka 300.000 Euro anfallen. Das Land hat die Übernahme von einem Drittel dieses Betrags grundsätzlich in Aussicht gestellt.