Landkreis, Kommunen und Verband Region Stuttgart sprechen über die Zukunft der Strohgäubahn

Gemeinsame Pressemitteilung von Landkreis Ludwigsburg und Verband Region Stuttgart

STUTTGART: Die Strohgäubahn soll auch in Zukunft über Korntal hinaus bis nach Stuttgart-Feuerbach fahren. Diesen Wunsch haben Vertreter des Verbands Region Stuttgart, des Landkreises Ludwigsburg sowie der Kommunen Ditzingen, Hemmingen, Korntal-Münchingen, Schwieberdingen und Weißach heute gemeinsam formuliert. Das Gespräch im Ditzinger Rathaus war auf Initiative von Region und Kreis angesetzt worden, um über das Angebot des Verbands Region Stuttgart zu diskutieren, die Strohgäubahn in die regionale Trägerschaft zu übernehmen, wie vom Verkehrsausschuss der Regionalversammlung Ende April beschlossen.

Der Verband Region Stuttgart und der Landkreis Ludwigsburg wurden gebeten zu prüfen, ob und wie die Zukunft der Strohgäubahn bis Feuerbach verkehrlich und finanziell dargestellt werden kann, und ob so ein Kooperationsmodell zum Betrieb der Strohgäubahn zwischen der Region und Landkreis Ludwigsburg sowie den Städten und Gemeinden möglich wäre. Offen blieben die Fragen zur finanziellen Gestaltung eines solchen Modells. Dafür, so waren sich Landkreis, Region sowie Städte und Gemeinden einig ist es höchste Zeit, vom Land eine klare Aussage zur Förderung zu bekommen.

Es sollte im Sinne der Fahrgäste eine möglichst rasche Lösung gefunden werden, die langwierige rechtliche Auseinandersetzungen vermeidet.