Mehr und längere S-Bahnen zur Messe

Verband Region Stuttgart finanziert bessere Anbindung der Neuen Messe Stuttgart mit 625.000 Euro

STUTTGART: Die Neue Messe Stuttgart und der Flughafen werden ab Ende Oktober besser mit der S-Bahn zu erreichen sein. Der Verband Region Stuttgart wird an bis zu 48 publikumsstarken Messe- oder Kongress-Tagen morgens und nachmittags mehr und längere S-Bahnen fahren lassen. Das hat der Verkehrsausschuss heute einstimmig beschlossen. Für diese bessere S-Bahn-Anbindung zahlt der Verband Region Stuttgart etwa 625.000 Euro. Weitere 312.000 Euro trägt das Land Baden-Württemberg.

Vorraussetzung dafür, dass künftig bedarfsgerecht pro Stunde sechs statt bisher vier S-Bahnen der Linien 2 und 3 im 5/10/15- Minuten-Takt zu Flughafen/Messe fahren können, waren bauliche Verbesserungen der Signaltechnik zwischen Vaihingen/Rohr und Flughafen. Diese waren vom Verband Region Stuttgart frühzeitig initiiert worden und werden dem Zeitplan entsprechend Ende Oktober in Betrieb gehen können, formulierte Wirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Wurmthaler „die gute Nachricht“. Er begründete die Notwendigkeit, mehr S-Bahn-Kapazitäten zur Verfügung zu stellen, mit einer großen Nachfrage. „An Tagen mit Besuchermessen sind zwei bis drei mal so viele Fahrgäste in den S-Bahnen gezählt worden als an Tagen ohne Publikumsmessen“, sagte Dr. Wurmthaler.

Rainer Ganske (CDU) machte deutlich, dass die Fahrgastzunahme erwartet worden sei und erinnerte daran, dass sich der Verband Region Stuttgart frühzeitig für mehr S-Bahn-Kapazitäten stark gemacht hatte. „Es wäre gut und wünschenswert, wenn Flughafen und Messe mit Stadtbahn erreichbar wären“, sagte er. Dies sei bisher an den Kompetenzen gescheitert.

Für die SPD begrüßte Dr. Peter Bümlein „die bessere Anbindung durch den ÖPNV“. Er stellte heraus, dass die Züge zum Flughafen auch ohne Messen „sehr voll“ seien.

Der „relativ hohe finanzielle Aufwand“ sei gerechtfertigt, weil durch die S-Bahn die Straßen entlastet würden, sagte Alfred Bachofer (Freie Wähler).

Mit den Verbesserungen seien die „gröbsten Nöte“ beseitigt, so Alexander Ludwig (Grüne). Er bat um einen Erfahrungsbericht über die Fahrgastzahlen, um gegebenenfalls weiteren Bedarf zu erkennen.

Gerd Kobe (Republikaner) erkundigte sich nach einem möglichen Schnellbus von Kirchheim, Wendlingen und Nürtingen zur Neuen Messe.

Damit an 38 Messetagen Verstärkerbusse der Linie 122 von Esslingen zur Neuen Messe fahren, zahlt der Verband Region Stuttgart im Jahr 2009 rund 60.000 Euro.