S-Bahn-Ausbau läuft planmäßig

Zwischenbericht zum Stand des laufenden S-Bahn-Ausbaus

STUTTGART: „Der S-Bahn-Ausbau läuft nach Plan“. Das hat Dr. Dirk Vallée, Leitender Technischer Direktor, heute bei einem Zwischenbericht zu den drei aktuellen S-Bahn-Ausbauprojekten im Verkehrsausschuss ausgeführt. In die neue S-Bahn zwischen Böblingen und Renningen (S 60), in die Verlängerung der S 1 von Plochingen nach Kirchheim/Teck und in das zweite S-Bahn-Gleis zwischen Freiberg und Benningen werden alles in allem knapp 180 Millionen Euro investiert.

S 60: Erster Bauabschnitt abgeschlossen

Der erste von insgesamt drei Bauabschnitten für die S 60 von Böblingen nach Renningen sei abgeschlossen. Für den zweiten Bauabschnitt im Bereich Sindelfingen stehe der Planfeststellungsbeschluss (Baugenehmigung) durch das Eisenbahnbundesamt unmittelbar bevor. Mit den vorbereitenden Arbeiten sei begonnen worden. Noch dieses Jahr sollen die Kabel- und Versorgungstrassen verlegt werden. Während einer sechsmonatigen Streckensperrung werde im nächsten Jahr der Erschütterungsschutz unter den Güter- und S-Bahn-Gleisen eingebaut. Gleichzeitig würden Eisenbahnüberführungen entstehen.

Der dritte Bauabschnitt Magstadt – Renningen werde im Jahr 2009 folgen. Das Ziel, den Betrieb der S 60 Ende 2010 aufzunehmen, könne eingehalten werden, so Dr. Vallée. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 121 Millionen Euro.

S 1-Verlängerung: Bau 2008 und 2009

Der Planfeststellungsbeschluss sowie der Bau- und Finanzierungsvereinbarung für die Verlängerung der S 1 von Plochingen nach Kirchheim/Teck sollen noch in diesem Jahr erreicht werden. Der Ausbau für das 32-Millionen-Projekt soll 2008 und 2009 erfolgen, allerdings steht die planungsrechtliche Genehmigung noch aus. Ebenso die Bau- und Finanzierungsvereinbarung zwischen Region und Deutscher Bahn AG, die im Sommer 2007 folgen solle. Die S 1 soll Ende 2009 in Betrieb gehen.

Zweites Gleis: Freiberg – Benningen

Am zweiten Gleis zwischen Freiberg und Benningen, das eine notwendige Voraussetzung für die S-Bahn von Marbach nach Backnang ist, werde seit Dezember 2005 „kraftvoll und kontinuierlich gearbeitet“, so Dr. Dirk Vallée. Im Sommer 2009 soll das zweite Gleis, dessen Kosten knapp 25 Millionen Euro betragen, fertig sein. Für den S-Bahn-Ausbau von Marbach nach Backnang habe das Land kein Geld vor 2010 in Aussicht gestellt, sagte Dr. Vallée weiter. Die Förderfähigkeit durch das Land sei anerkannt, allerdings müssten weitere Finanzierungsfragen vor dem Baubeginn noch geklärt werden. Dieser könne daher wohl kaum vor 2010 erfolgen.