S60 nimmt am 14. Juni den Pendelverkehr zwischen Böblingen und Maichingen auf

Teilinbetriebnahme der ersten S-Bahn-Tangentiale im Stuttgarter Netz • Daimler-Werk wird angebunden • Am ersten Tag freie Fahrt für alle Bürger

(Stuttgart, 10. Juni 2010) Die S60 kommt. Ab Montag, 14. Juni, fährt die neue S-Bahn zwischen Böblingen und Maichingen. Und zur Feier des Tages gibt’s zwischen Böblingen und Maichingen freie Fahrt! Von etwa 5 Uhr bis zirka 23 Uhr wird die S60 werktags außer samstags im 30-Minuten-Takt unterwegs sein. Damit sind zwei wichtige Ziele erfüllt: Zum einen erhält die Stadt Sindelfingen als viertgrößte Stadt in der Region einen S-Bahn Anschluss. Auch die Daimler-Mitarbeiter können zu einem der größten Firmenstandorte in der Region Stuttgart nun „öffentlich“ fahren. Zum anderen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur S-Bahn-Querverbindung von Böblingen nach Renningen erreicht.

„Die größte Infrastrukturmaßnahme im S-Bahn-Netz Stuttgart ist einen entscheidenden Schritt voran gekommen - die S60 macht heute positiv von sich reden“, sagte der DB Konzernbevollmächtigte für Baden-Württemberg Werner W. Klingberg anlässlich der Pressefahrt auf dem ersten Teilstück. „Angesichts immer knapper werdender öffentlicher Finanzmittel ist dies ein positives Signal. Und damit jeder die Vorteile der neuen S-Bahn kennen lernen kann, heißt es am 14. Juni, dem ersten regulären Verkehrstag, auf der neuen Teilstrecke „Freie Fahrt für alle Bürger“.

„Wir sind uns einig, dass die S60 fertig gebaut wird“, unterstrich Regionaldirektorin Jeannette Wopperer: „Wir arbeiten gemeinsam mit Nachdruck daran, dass die komplette S60 bis Renningen fertig gestellt wird. Mit der S60 wird im sternförmig auf Stuttgart ausgerichteten S-Bahn-Netz die erste Tangentialverbindung geschaffen.“ Das ist eine wichtige Infrastrukturverbesserung, die verkehrlich sinnvoll ist, betonten Wopperer und Klingberg. Im Zusammenhang mit der S60 gäbe es weitere Verbesserungen, wie die Neuordnung des Calwer Knotens und die Beseitigung eines Bahnüberganges in Maichingen (Austraße). Auch der Lärmschutz sei deutlich besser geworden, auch wenn von den Projektpartnern nicht alle Wünsche erfüllt werden können. Den Betrieb auf dem rund sechs Kilometer langen Teilstück von Böblingen nach Maichingen finanziert der Verband Region Stuttgart mit rund 330.000 Euro im Jahr 2010. Für 2011 fallen rund 600.000 Euro Betriebskosten an. Zusätzlich wurden 300.000 Euro fällig, um den Vorlaufbetrieb auf der Teilstrecke möglich zu machen. „Für den Landkreis Böblingen, auf dessen Initiative die Reaktivierung des Personennahverkehrs auf der Bahnstrecke Böblingen-Renningen zurückgeht, ist die Teilinbetriebnahme ein Etappensieg“, betonte Landrat Roland Bernhard. „Erst mit der Vollinbetriebnahme haben wir unser eigentliches Ziel erreicht: den Landkreis Böblingen in seiner umweltfreundlichen Mobilität um einen Riesenschritt nach vorne zu bringen.“

Host Stammler, Geschäftsführer des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart sagte: „Die neue S-Bahn ist nur so viel wert wie ihre Anschlüsse. Sie hat perfekte Anschlüsse zur S1 und zur Schönbuchbahn, aber auch zum Omnibus. Die Fahrpläne mehrerer Buslinien wurden in Maichingen auf die S60 abgestimmt.“

Die Baukosten für den zweiten Bauabschnitt in Höhe von rund 60 Millionen Euro teilen sich Bund (60 Prozent), das Land Baden Württemberg (25 Prozent) und der Verband Region Stuttgart mit dem Landkreis Böblingen (15 Prozent).

Daten und Fakten zur Teilinbetriebnahme der S 60

Streckenlänge Böblingen–Maichingen: 5,5 Kilometer
davon 2-gleisig ausgebaut: 2,8 Kilometer
Erweiterung von Eisenbahnüberführungen: 3
Einbau von Lärmschutzwänden: 3,08 Kilometer
Einbau von Erschütterungsschutz: 2 Abschnitte
Gesamtlänge: 820 Meter
Beseitigung von einem Bahnübergang: Maichingen Austraße

Neue S-Bahn-Stationen Sindelfingen und Maichingen

Bahnsteiglänge: 140 Meter
Bahnsteighöhe: 96 Zentimeter
Ausstattung: Wetterschutz, Beleuchtung, Barrierefreier Zugang, Zugzielanzeiger

S-Bahn Betrieb ab 14. Juni 2010

Montag bis Freitag: 5 bis 23 Uhr, 30-Minuten-Takt

Dorothee Lang
Verband Region Stuttgart
Pressestelle
Tel. 0711 22759-15
Fax 0711 22759-70
presse@region-stuttgart.org

Ursula Eickhoff
Sprecherin Baden-Württemberg
Tel. +49 (0) 711 2092-3498
Fax +49 (0) 711 2092-3303
presse.s@deutschebahn.com
www.deutschebahn.com/presse