Veränderungen im Schienenverkehr

Fahrplankonferenz 2008: Verbesserungen auf der Teck-bahn und bei der S 3 – Hauptarbeiten der S 60 stehen an

STUTTGART: Zum Fahrplanwechsel nehmen der Verband Re-gion Stuttgart als Aufgabenträger für die S-Bahn und die Deutsche Bahn AG kleinere Verbesserungen bei der S 3 und der Teckbahn vor. „Erstmals wird sich der Ausbau der S 60 im Jahr 2008 auf den Betrieb der S-Bahn auswirken“, infor-mierten Wirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Wurmthaler und Hans-Albrecht Krause, Sprecher und Kaufmännischer Leiter der S-Bahn Stuttgart, heute im Anschluss an die Fahrplankonferenz 2008. Die Verbesserungen werden ab dem Fahrplanwechsel, Sonntag, 9. Dezember 2007 wirksam.

Längere S-Bahn-Züge zu Besucher-Messen

Bereits seit Ende Juli fährt die S 3 auch an Wochenenden zur Haltestelle Flughafen und damit auch zur Neuen Messe Stuttgart. Im Jahr 2008 werden an besonders publikumsträch-tigen Besucher-Messen, wie beispielsweise im Januar bei der CMT, die Züge verlängert. Statt der zwei Zugeinheiten (Voll-zug) werden an insgesamt 40 Messetagen S-Bahnen mit drei Zugeinheiten (Langzüge) fahren, und zwar vormittags zwi-schen etwa 9.00 Uhr und 11.00 Uhr sowie nachmittags zwi-schen etwa 15.00 Uhr und 18.00 Uhr.

S 3: zusätzliche S-Bahn an Sonntagen

Um auch sonntags einen Anschluss an die Regionalbahn in Richtung Schwäbisch Hall-Hessental zu ermöglichen, ver-kehrt ab dem Fahrplanwechsel an Sonntagen eine zusätzli-che S-Bahn auf der Linie S3 zwischen Stuttgart-Vaihingen (ab 7.30 Uhr) nach Backnang (an 8.17 Uhr). Die Weiterfahrt Richtung Schwäbisch Hall-Hessental erfolgt um 8.21 Uhr. Dieser zusätzliche Zug wird zunächst durch die Region für zwei Jahre bestellt. „Sollte die Nachfrage vorhanden sein, könnten wir das Angebot dauerhaft anbieten“, so Dr. Jürgen Wurmthaler.

Längerer Betrieb auf der Teckbahn

Die Änderung auf der Teckbahn trägt dem Umstand Rech-nung, dass der Regionalexpress werktags von Stuttgart (ab 19.52 Uhr) nach Tübingen im Juni 2007 gestrichen wurde. Die Verbindung mit der Teckbahn von Wendlingen (ab 20.23 Uhr) nach Kirchheim/Teck wird seither kaum noch genutzt. Deshalb entfällt der Zug von Kirchheim/Teck (ab 20.06 Uhr) bzw. Wendlingen (ab 20.23 Uhr). Dafür wird der Betrieb auf der Teckbahn um eine Stunde verlängert. Konkret heißt das: Die Regionalbahn von Plochingen (ab 22.57 Uhr) nach Wend-lingen (an 23.04 Uhr) fährt um 23.05 Uhr weiter nach Kirch-heim/Teck (an 23.12 Uhr). Nach einer kurzen Wendezeit wird dieser Zug zurück über Wendlingen nach Plochingen fahren. „Damit schaffen wir eine weitere Anschlussmöglichkeit von Stuttgart mit Umstieg in Plochingen nach Kirchheim/Teck“, so Dr. Wurmthaler.

Streckensperrung auf der Teckbahn

Während der Sommerferien 2008 wird die Strecke zwischen Wendlingen und Kirchheim (Teck) wegen Bauarbeiten ge-sperrt. In dieser Zeit finden wesentliche Gleisbauarbeiten und Maßnahmen zur Elektrifizierung des Abschnittes Wend-lingen – Kirchheim(Teck) für die Verlängerung der S1 nach Kirchheim statt. Während der Bauzeit werden ersatzweise Busse eingesetzt. Der genaue Fahrplan wird rechtzeitig be-kanntgegeben.

S 60: Hauptarbeiten und Streckensperrung Die Hauptarbeiten am zweiten Abschnitt der neuen S-Bahn-Linie S 60 (Böblingen – Renningen) stehen von April bis Ok-tober 2008 an. Die Strecke zwischen Sindelfingen und Ren-ningen muss gesperrt werden, um Betontröge als Erschütte-rungsschutz unter die Güter- und S-Bahngleise einzubauen und Brücken für den zweigleisigen Ausbau der Strecke zu er-richten. Während der Bauzeit müssen alle Güterzüge, die heute über Sindelfingen verkehren für sechs Monate wieder auf der frü-heren Strecke über die Gäubahn durch Stuttgart über -Zuffenhausen umgeleitet werden. Dies führt zu Engpässen auf der Strecke. Die Folge für die S-Bahn: von 31. März bis 17. Oktober 2008 müssen deshalb von Montag bis Freitag am frühen Morgen und späteren Nachmittag in Richtung Stuttgart einzelne Züge der S5 voraussichtlich zwischen Kornwestheim und Schwabstraße, sowie in der Gegenrichtung Züge der S4 zwischen Schwabstraße und voraussichtlich Kornwestheim entfallen. Für Fahrgäste nach Stuttgart besteht aber die Mög-lichkeit in Ludwigsburg auf die 5 Minuten später verkehrende S4 oder auf einen RE umzusteigen. In der Gegenrichtung entfallen nur 3 Züge der Linie S4 zwischen Schwabstraße (Abfahrt 7.03 Uhr; 8.03 Uhr;17.03 Uhr) und voraussichtlich Kornwestheim.

Ansprechpartnerinnen:

Ursula Eickhoff (Deutsche Bahn AG), Tel.-Nr. (0711) 2092-3498

Dorothee Lang (Verband Region Stuttgart), Tel.-Nr. (0711) 2 27 59-15