Viel zu großer Laden in einer viel zu kleinen Gemeinde

Region Stuttgart sieht Erweiterung des Outlets in Metzingen kritisch

Der Verband Region Stuttgart lehnt die Erweiterung des Hugo-Boss-Outlets in Metzingen um 9.500 Quadratmeter Verkaufsfläche ab. Diese Position hat der Planungsausschuss heute einstimmig bezogen. „Hier soll ein zu großer Laden in einer viel zu kleinen Gemeinde untergebracht werden“, sagte Planungsdirektor Thomas Kiwitt. „Auch für Metzingen gelten die landesplanerischen Vorgaben“. Sollte das Projekt so realisiert werden, würden die Bestimmungen des Regionalplans zur Steuerung des großflächigen Einzelhandels in der Region Stuttgart ausgehebelt.

Dass das Factory-Outlet-Zentrum mit seinen heute schon 30.000 Quadratmetern Verkaufsfläche nicht ins Mittelzentrum Metzingen passe, könne man bereits auf dem Parkplatz sehen. Nach dem Landesentwicklungsplan ist ein Fabrikverkauf in dieser Dimension nur in Oberzentren erlaubt. Als „unzureichend“ beurteilt der Verband Region Stuttgart die vorgelegte Auswirkungsanalyse, die den Kaufkraftabfluss aus umliegenden Städten und Gemeinden darstellt. Darin seien lediglich 17 bis 32 Millionen Euro Umsatz unterstellt worden, allerdings liege der Gesamtumsatz bei etwa 70 bis 78 Millionen Euro. „Eine abschließende Bewertung der Auswirkungen auf Kommunen in der Region Stuttgart ist auf dieser Grundalge nicht möglich“, so Kiwitt.

Presseinformation (als pdf)