Wechsel in der Regionalversammlung

Fritz Kuhn scheidet aus, Dr. Christine Lehmann rückt nach – weitere Änderungen bei Ausschüssen, Arbeitsgruppen und Aufsichtsratsposten

Der ehemalige Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn ist am Mittwoch aus der Regionalversammlung ausgeschieden. Er gehörte der Regionalfraktion von Bündnis 90/die Grünen an. Kuhn war seit 2014 Mitglied der Regionalversammlung, unter anderem von 2014 bis 2019 als stellvertretender Vorsitzender des Verbands Region Stuttgart. Der Verbandsvorsitzende, Thomas S. Bopp, dankte Fritz Kuhn für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und erinnerte an Leuchtturme der Zusammenarbeit von Stuttgart und der Region: „Wir konnten Vieles gemeinsam auf den Weg bringen.“ Unter anderem nannte er den ÖPNV-Pakt, die Tarifzonenreform, die Vollintegration des Landkreises Göppingen, die IBA`27, aber auch die Deutschlandtour 2018 mit ihrem Jedermannrennen. Kuhn zog zum Ende seiner Zeit als Regionalrat Resümee: „Die Region ist ein wichtiges Gebilde in Baden-Württemberg mit ihren Aufgaben, insbesondere im Verkehr und beim Wohnen.“ Als „ungelösten Geburtsfehler“ bezeichnete er die Umlagefinanzierung des Verbands Region Stuttgart. Aus dem Wahlkreis Stuttgart ist Dr. Christine Lehmann nachgerückt, die der Vorsitzende in der Sitzung vereidigte.

Weitere Änderungen gab es bei der Besetzung von regionalen Ausschüssen, Arbeitskreisen und Aufsichtsratsposten, hier hatten sich die Fraktionen auf einen gemeinsamen Vorschlag geeinigt und die Regionalversammlung hat diesen einstimmig beschlossen. Notwendig wurden die Neubesetzungen durch den Wechsel bei der Fraktion Bündnis 90/die Grünen, durch das Ausscheiden von zwei Mitgliedern der AfD-Fraktion aus der Regionalversammlung im Dezember und wegen des Wunsches der CDU/ÖDP-Fraktion nach einer fraktionsinternen Umbesetzung. Im Ergebnis wechselte im Aufsichtsrat der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH der Sitz von Dr. Frank Nopper hin zu Andreas Koch (beide CDU/ÖDP). In diesen Aufsichtsrat wurde ebenfalls Ulrich Dilger (Bündnis 90/die Grünen) für ein ausgeschiedenes Mitglied der AfD-Fraktion gewählt. Die Posten der ausgeschiedenen AfD-Mitglieder im Aufsichtsrat des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH wurden nun mit Helmut Noë und mit Elke Kreisner als seine Stellvertreterin besetzt (beide CDU/ÖDP). Auch bei den Ausschüssen für Wirtschaft, Infrastruktur und Verwaltung, für Planung und für Verkehr sowie in den Arbeitsgruppen Verkehr und Nachhaltige Mobilität ergaben sich einzelne Änderungen. 

Pressemitteilung als PDF-Download