TURAS
Transitioning towards Urban Resilience and Sustainability

TURAS ist ein Projekt aus dem 7. europäischen Forschungsrahmenprogramm, dem größten transnationalen Forschungsprogramm weltweit. Innovative, zukunftsfähige Technologiebereiche von Energie bis hin zu Mobilität werden ebenso gefördert, wie kleine und mittlere Unternehmen oder Forschungseinrichtungen.

Die zentrale Fragestellung des Projekts TURAS ist, wie sich Städte und Regionen so entwickeln können, dass sie weniger natürliche Ressourcen und Flächen verbrauchen und gleichzeitig gegen die Folgen des Klimawandels gewappnet sind. Dabei ist der Blick sowohl auf technische und bauliche Anforderungen als auch auf menschliche Bedürfnisse gerichtet. Turas steht für Transitioning Towards Urban Resilience and Sustainability, also sinngemäß für die Entwicklung der Städte hin zu mehr Widerstands- und Regenerationsfähigkeit.

Bis 2016 testen und entwickeln insgesamt 28  Partner aus 11 Ländern unterschiedlichste Maßnahmen und führen sie zu einer gemeinsamen Anpassungsstrategie zusammen.

Der Verband Region Stuttgart ist mit der Universität Stuttgart (Institut für Landschaftsplanung und Ökologie sowie Städtebau Institut) und der Helix Pflanzen GmbH mit folgenden Themen dabei:

  • Umsetzung des Pilotprojekts „Grünes Zimmer" in Ludwigsburg 
  • Erarbeitung eines Konzepts für Stadtklimakomfortzonen
  • Erarbeitung einer integrierten Anpassungsstrategie
Laufzeit:

2011 bis 2015

Gesamtbudget:8.9 Mio. Euro
Budget Verband Region Stuttgart:117.000 Euro
Projektpartner Deutschland:Helix Pflanzen GmbH
Universität Stuttgart
Verband Region Stuttgart
Klima-Bündnis e.V.
Weitere Partner in:Belgien, Bulgarien, Dänemark, Großbrittannien, Irland
Italien, Niederlande, Serbien, Slowenien, Spanien

 Link zum Projekt: www.turas-cities.org

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union durch das Siebte Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 282834 gefördert.