Ausschreibungen und Bekanntmachungen


Machbarkeitsstudie: S-Bahnlinienverlängerung zur Ergänzung der MEX-Verkehre

Eine zielorientierte Weiterentwicklung des S-Bahn-Netzes ist Teil der gesetzlichen Aufgabe des Verbands Region Stuttgart. Bis 2020 sind die Fahrgastzahlen der S-Bahn in der Region Stuttgart in den letzten Jahren überproportional gestiegen. Neben dem Ausbau des S-Bahn-Netzes hat auch eine Ausweitung des 15-Minuten-Taktes für eine deutliche Steigerung der Attraktivität gesorgt. Auch zukünftig will die Region die Ziele von Bund und Land bezüglich des Klimaschutzes und des ÖPNV durch den Ausbau und die Stärkung des S-Bahn-Netzes unterstützen.

Ferner hat das Land zur weiteren Angebotsverbesserung des Schienenverkehrs auf Grundlage des ÖPNV-Paktes 2025 die MEX-Verkehre entwickelt. Das MEX-Prinzip sieht dabei vor, dass außerhalb des Stuttgarter S-Bahn-Gebiets der MEX an allen Bahnhöfen hält. Innerhalb des S-Bahn-Gebiets geht es mit wenigen Haltepunkten schnell in Richtung Stuttgart. Im Kernbereich der Region entlastet der MEX das S-Bahn-System und schafft dort neue Kapazitäten. Im Zielzustand sollen die MEX-Linien im 30-Minuten-Takt verkehren. Als Konsequenz werden an den meisten potenziellen S-Bahn-Verlängerungsästen die Anliegerkommunen heute bzw. zukünftig durch die MEX an den Stuttgarter Hbf angebunden.

Die Untersuchung unterliegt der Fragestellung, wie die MEX-Verkehre innerhalb der Region tagsüber (darunter versteht der Auftraggeber das Zeitfenster, in dem der S-Bahnverkehr im 15-Minutentakt verkehrt) durch ergänzende S-Bahnfahrten auf ein Schienenangebot mit 4 Fahrtenpaare/Stunde (überlagerter 30-Min-Takt MEX, 30-Min-Takt S-Bahn, Zielbild: angenäherter 15-Minutentakt) verdichtet werden können. Dabei sollen für die unterschiedlichen Varianten Betriebskonzepte entwickelt, Kosten für Infrastrukturmaßnahmen abgeschätzt, die verkehrlichen Wirkungen der Maßnahmen mit Hilfe des Verkehrsmodells der Region Stuttgart berechnet und für die aussichtsreichsten Varianten die Wirtschaftlichkeit im Sinne einer vereinfachten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung auf Grundlage der Standardisierten Bewertung 2016+ geprüft werden.

Angebotsfrist: 06.12.2022, 12 Uhr (Ausschlussfrist)

Angebotsabgabe und Kommunikation ausschließlich über die Vergabe-Plattform

Die vollständigen Vergabeunterlagen sind abrufbar unter:

https://www.subreport.de/E64951348 


Bekanntmachung "Kurzfristige Ergänzung des Regionalverkehrsplans"

Gegenstand der aktuellen Öffentlichkeitsbeteiligung ist die derzeit laufende Kurzfristige Ergänzung des Regionalverkehrsplans. In dieser Stufe werden diejenigen Entwicklungen, Herausforderungen und Themen im Mobilitäts- und Verkehrssektor aufgegriffen, die seit Beschluss des Regionalverkehrsplans im Jahr 2018 aufgetreten sind und - aus Gründen der Kurzfristigkeit - ohne aktualisierte Mobilitätsdatenbasis, neues Verkehrsmodell oder eingehende Untersuchungen sinnvoll bearbeitet werden können. Sie werden hinsichtlich ihrer Bedeutsamkeit für die regionale Verkehrsplanung beleuchtet und es werden ggfs. relevante Aussagen und Inhalte in den Regionalverkehrsplan integriert. Die Stellungnahmen können bis 9. Dezember 2022 abgegeben werden. 

Informationen und Unterlagen

Bekanntmachung

 


Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.